Review: KF Concept Nano X Pro Serie 100mm

kfconcept nano x pro featured
0 0 Stimmen
Beitrags-Bewertung

Zuletzt aktualisiert vor 1 Monat durch Rolf Hackemann

In meinen Fotorucksack ist ein neues Teil eingezogen:
Das KF Concept Nano X Pro 100mm Filtersystem.
Ich habe schon länger vorgehabt, mit ein Filter-System zu kaufen, aber die üblichen Verdächtigen, Lee Filter und NiSi oder Haida waren mir bisher immer irgendwie zu teuer. Das hat mich bisher immer vom Kauf abgehalten.
Bis ich die Möglichkeit hatte, das System von K&F Concept in der Praxis zu testen:
Ein Freund hat mir die Möglichkeit gegeben, sein System mit meinem Equipment zu testen, da er im Krankenhaus lag.

Filtersystem KF Concept Nano X 100mn – Pro und Kontra

Ich möchte betonen, dass ich mir dieses System selbst gekauft habe und dieses Review meine eigene, persönliche Meinung widerspiegelt. Ich werde vom Hersteller dafür weder bezahlt noch sonst irgendwie gesponsort.

Das hier vorgestellte Filtersystem von K&F Concept kann ich uneingeschränkt empfehlen. Es ist ein qualitativ hochwertiges, sauber verarbeitetes Filtersystem mit pfiffigen Details zu einem fairen und sehr attraktiven Preis.

Filtersysteme – eine kurze Einführung

Filter werden in der Fotografie schon lange eingesetzt. Es gibt sie als Rundfilter zum Aufschrauben auf das Objektiv (die modernere Variante sind magnetische Filter).
Rundfilter haben vor allem einen entscheidenden Nachteil: Man muss für jedes Objektiv einen separaten Satz Filter kaufen. Das geht ganz schön ins Geld.

Der französische Hersteller Cokin hatte daher ein System mit Rechteck-Filtern und einem Filterhalter ersonnen, in den die rechteckigen Filter eingeschoben werden. Der Filterhalter wurde, und wird auch heute noch, mittels Adapterringe am Objektiv befestigt. Dieses Prinzip haben danach andere Hersteller, vor allem der britische Hersteller Lee, bereitwillig aufgenommen und weiter entwickelt.

Wenn wir heute von einem Filtersystem sprechen, sprechen wir von einem System mit Filterhalter und Adapterringen mit den entsprechenden Filtern, die in den Halter eingeschoben werden.

Der Clou dabei: Ich kann an einem Filtersystem von Lee auch einen Filter von bspw. NiSi nutzen. Das 100mm Filtersystem ist heute der Standard bei allen Herstellern. Wer mit dem Mittelformat arbeitet, greift zum 100x150mm System. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es jedoch: Der in der Landschaftsfotografie genutzte Polfilter ist genau auf den Filterhalter abgestimmt. Man muss also den Polfilter des jeweiligen Herstellers nutzen.

Was ist das KF Concept Nano X Pro Filter-System?

Das Nano X Pro Filter-System von K&F Concept ist ein System, mit dem sich mittels Adapterringe Filter, wie zum Beispiel ND Filter, mit jedem vorhandenen Objektiv verwenden lassen, ohne für jedes Objektiv einen kompletten Filtersatz kaufen zu müssen.

Das Nano X Pro Filter-System von K&F Conceptist so ein System:
Es besteht aus einem Filterhalter mit 2 Filtereinschüben für 100mm Rechteckfilter und einem runden Circular Polfilter, der hinten am Filterhalter angebracht wird. Mit entsprechend großen Adapterringen lässt sich der Filterhalter an jedes erhältiche Objektiv adaptieren.

Du willst mehr über die in der Digitalfotografie gebräuchlichen Filter erfahren? Dann ist dieser Artikel genau richtig, um Dein Wissen zu vertiefen.

Das Filtersystem ausgepackt

Das Filtersystem von KF Concept kommt in einer edlen, in grau und hellbraun gehaltenen Ledertasche. Darin finden sich in meinem Fall:

  • Der Filterhalter Nano X Pro
  • Ein runder Circular Pol Filter (CPL)
  • 3 quadratische (100mm) Nano X Pro ND Filter in den Abstufungen ND8, ND64, ND1000
  • Adapterringe in den Größen 67mm, 72mm, 77mm und 82mm zur Befestigung des Filterhalters am Objektiv

Die Tasche des KF Concept Nano X Pro weist eine kleine, aber sehr pfiffige Besonderheit auf: K&F Concept hat die Tasche mit einem kleinen Zugband ausgestattet. Zieht man das Band nach oben, schieben sich die Filter nach oben, so dass man sie bequem entnehmen kann.

Auch bei den Filtern hat sich K&F etwas besonderes einfallen lassen: Die Filter sind mit einem praktischen Rahmen versehen, so dass man den Filter selbst gar nicht mehr berühren muss. Die kann man, praktischerweise, auch einzeln kaufen und so auch Filter von Fremdherstellern und/oder Filter der ersten Generation des Filtersystems damit ausstatten.

Material und Verarbeitung

Wie ich eingangs geschrieben habe, handelt es sich bei diesem Filtersystem um ein quadratisches System mit 100mm Größe. Diese Größe ist der Quasistandard für Fotografen und Fotografinnen, die mit einer DSLR Kamera arbeiten.

Wer mit einer DSLM von Sony arbeitet, wird bei K&F Concept leider enttäuscht und muss zu einem System der Konkurrenz greifen. Konkurrenten wie NiSi oder Haida bieten in ihrem Portfolio auch ein etwas kleineres System mit 75mm Größe an.

Filtersystem KF Concept Nano X Pro – Der Filterhalter und die Adapterringe

Sowohl der Filterhalter als auch die Adapterringe sind aus Aluminium gefertigt, was sie sehr leicht und gleichzeitig robust macht. Alles ist sehr sauber verarbeitet, da wackelt nichts. Lediglich die Einschübe für die Aufnahme der Filter sind aus Kunststoff gefertigt, wohl, um Abrieb an den Filtern zu verhindern.

Packungsinhalt des KF Concept Nano X Pro Filtersystem
Quelle: K&F Concept

Der Filterhalter von K&F Concept bietet nur 2 Filtereinschübe, dass muss man wissen. Die Konkurrenz legt dem Halter oft einen Umbausatz auf 3 Einschübe bei. Mir ist allerdings bisher noch keine Situation begegnet, wo ich für ein Foto 3 Einschübe gebraucht hätte, so dass die 2 Einschübe wohl für die allermeisten Anwender und Fotosituationen vollkommen ausreichen.

Auch beim Filterhalter und dem Polfilter hat sich K&F Concept etwas Besonderes ausgedacht: Der Polfilter weist auf einer Seite kleine Zähnchen auf, Der Halter hat einen praktischen Verriegelungsbügel, der das System lichtdicht verschließt, wenn man ihn von der richtigen Seite eingeschoben hat. Hat man den Filter verkehrt rum eingeschoben, lässt sich der Bügel nicht richtig schließen, und es wird eine Warnung sichtbar: CPL Filter Error. Dann muss man einfach nur den Filter einmal um die horizontale Achse drehen.

Filtersystem KF Concept Nano X Pro – Die Filter

Die Filter sind aus gutem, japanischem Glas gefertigt und mit einer Nano-Beschichtung als Vergütung bedampft. Um Fingerabdrücke auf den Filtern zu verhindern, stattet K&F Concept sie mit einem pfiffigen Kunststoffrahmen aus. So lassen sich die Filter ohne Fingerabdrücke einschieben und entnehmen.

Einschieben des CPL Filter in den Filterhalter des Filtersystems KF Concept Nano X Pro
Quelle: K&F Concept

Das KF Concept Nano X Pro Filtersystem in der Praxis

Am wichtigsten für den Fotografen ist natürlich die Frage, wie sich das Filtersystem in der Praxis bewährt.

Ich habe das KF Concept Nano X Pro Filtersystem natürlich auch auf einigen Fototouren eingesetzt:

  • Sonnenuntergang am Steinhuder Meer
  • den Polfilter in der normalen Landschaftsfotografie
  • Langzeitbelichtung
Ein Sonnenuntergang am Steinhuder Meer, fotografiert mit dem Filtersystem KF Concept Nano X Pro (CPL Filter, ND64 und Soft GND 8)
Bei diesem Sonnenuntergang habe ich den CPL Filter, einen ND64 und einen GND8 Filter aus dem Filtersystem Nano X Pro von K&F Concept genutzt

IBei diesem eines Wasserfalls habe ich bei der Bildbearbeitung lediglich den Weißabgleich eingestellt und eine einfache Tonwert-Korrektur vorgenommen.

Langzeitbelichtung eines Bachlaufes im Harz, fotografiert mit ND8 und ND64 und CPL aus dem Filtersystem KF Concept Nano X Pro.
Langzeitbelichtung mit CPL und ND64

Wenn man das Fließen des Wassers in einem Foto wiedergegeben will, braucht es einen ND Filter. Ein ND1000 hätte die Belichtung hier nur verlängert, ohne den Effekt zu verbessern. Und ein ND8 war mir persönlich zu wenig Effekt.

Was man für die Praxis wissen muss

Filter verlängern die Belichtungszeit, deshalb empfiehlt es sich, mit Stativ zu fotografieren.

Wenn ich mit Filter fotografiere, schalte ich die Kamera in den Live View Modus. So kann ich gut die Filterwirkung beobachten und abschätzen.

Das KF Concept Nano X Pro Filtersystem: Ist es eine Kaufempfehlung?

Das Filtersystem ist auf jeden Fall eine Kaufempfehlung: Es ist sehr hochwertig verarbeitet und mit kleinen, pfiffigen Details ausgestattet.

Wer eine kostengünstige Einstiegsmöglichkeit in die Filterfotografie sucht und dennoch auf Qualität nicht verzichten will, ist mit diesem System gut beraten. Ja, ich weiß, es fehlt die Möglichkeit, 3 Filter benutzen zu können, das fällt in der Praxis jedoch nicht ins Gewicht.

Hier bewahrheitet sich einmal mehr, dass teuer nicht immer gleich besser ist. Vergleichbare Systeme bspw. von Lee oder Nisi sind teurer, ob sie deshalb auch besser sind, darf bezweifelt werden, und muss letztlich jeder selbst entscheiden.

Kleiner Tipp

Ich habe von einigen Anwendern und Anwenderinnen gehört, dass bei ihnen die Filtereinschübe sehr schwergängig sind.

Wenn das bei Dir auch der Fall sein sollte, schiebe den Filter ein kleines bisschen in den Halter ein. Jetzt löst Du mit einem kleinen Schraubendreher die kleinen Schrauben so weit, bis der Widerstand passt.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann bewerte ihn doch und hinterlasse einen Kommentar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Share via
0
Ich würde gerne Deine Meinung zu diesem Thema hören. Bitte hinterlasse einen Kommentar.x
Nach oben