Wie Du 2023 einfach in die Konzertfotografie einsteigen kannst

0 0 Stimmen
Beitrags-Bewertung

Zuletzt aktualisiert vor 2 Wochen durch Rolf Hackemann

Du bist (Hobby-)Fotograf und magst Konzerte? Dann solltest Du auf jeden Fall weiterlesen. Ich verrate Dir, wie Du am besten in die Konzertfotografie einsteigen und gebe Dir ein paar Kameraeinstellungen an die Hand.

Konzertfotografie – Wie Du anfängst

Aller Anfang ist schwer, der Anfang als Konzertfotograf ist besonders schwer. Doch mit meinen Tipps gelingt Dir der Einstieg in die Konzertfotografie bestimmt.

Am Anfang Deiner Karriere wirst Du keine großen Konzerte fotografieren können. Dazu brauchst Du eine sogen. Akkreditierung, die Du als bisher unbekannter Fotograf sehr wahrscheinlich nicht bekommen wirst. Um die zu bekommen, benötigst Du ein entsprechendes Portfolio.

Wenn Dich mein eigenes Portfolio interessiert: Schaue Dir meine aktuellen Arbeiten aus der Konzertfotografie und mein Portfolio an.

Bevor Du Dich jetzt entmutigt abwendest: Ich verrate Dir, wie Du ein entsprechendes Portfolio aufbauen kannst.

Wie Du ein Portfolio für die Konzertfotografie aufbauen kannst

In Bremen, wo ich wohne, gibt es jedes Jahr ein großes Kulturfestival, die Breminale. Der Kern des Festivals ist das Musikprogramm: Verschiedene Bands und Solisten, die bestenfalls regional bekannt sind, präsentieren ihre Musik einem breiten Publikum, und das auch noch völlig kostenlos.

Lokale Kulturfestivals als Chance für Deinen Einstieg in die Konzertfotografie

Hier ist Deine Chance, Dein Portfolio aufzubauen: Du kannst bei jedem Konzert fotografieren, ohne dass Du eine Akkreditierung brauchst. Perfekt, um in die Konzertfotografie zu schnuppern und Bilder für Dein Portfolio anzufertigen.

Aufnahme eines Gitarristen der Bluus Bremers während eines Konzerts auf der Breminale 2018
Gitarrist der Bluus Bremers

Auch, wenn Du nicht in Bremen oder in der Nähe wohnst….. vielleicht gibt es ähnliche Festivals auch in Deiner Nähe. Lokale Veranstaltungsmagazine helfen Dir, die Termine für solche Festivals ausfindig zu machen.

Nutze diese Chance, und fotografiere ein oder zwei Konzerte.

Versuche nach dem Konzert, mit jemanden von der Band zu sprechen und stelle ein paar Fotos kostenlos zur Verfügung. So kannst Du auch schon mal erste Kontakte knüpfen. Die meist unbekannten, lokalen Künstler freuen sich über aktuelles Bildmaterial, und Du hast die ersten Bilder für Dein Portfolio.

Konzerte in kleinen Clubs

Oft gibt es in Deiner Stadt oder in der Nähe einen oder mehrere kleine Clubs, wo öfters auch mal Konzerte stattfinden. Auch hier helfen Dir lokale Veranstaltungsmagazine bei der Suche.

Aufnahme der Mischa Gohlke Band aus Hamburg während eines Konzerts auf der Breminale 2022
Mischa Gohlke

Sei nicht schüchtern und spreche im Vorfeld mit dem Veranstalter, dass Du gerne auf dem Konzert fotografieren würdest. Die meisten Veranstalter, und auch die Bands, haben meist nichts dagegen, wenn Du ihnen im Gegenzug einige Bilder, die Du während des Konzertes fotografiert hast, zur Verfügung stellst.

Mit der Zeit wächst so Dein Portfolio und Konzertveranstalter können sich ein Bild von Deiner fotografischen Kompetenz in der Konzertfotografie machen. Und mit etwas Glück bekommst Du eine der begehrten Akkreditierungen und kannst auch mal eine bekanntere Band fotografieren.

Vielleicht interessieren Dich auch diese Artikel

Fotografiere Szene-Bands

Wenn Du gerne Musik eines bestimmten Genres hörst, kannst Du auch das als Chance für den Aufbau Deines Portfolios nutzen.

Bands der Medival-Szene treten zum Beispiel oft auf Mittelaltermärkten auf. Auch hier hast Du meistens die Chance, gute Konzertfotos für Dein Portfolio zu machen. Wie so oft helfen Dir auch hier lokale Veranstaltungsmagazine bei der Suche.

Mein Pro Tipp für den Einstieg in die Konzertfotografie

Auf Festivals wie der Breminale steht das Programm meist längere Zeit vorher fest. In den Bandinfos findest Du oft auch einen Link auf die Band-Website und/oder ein Social Media Profil.

Aufnahme des Bassisten der Limboos aus Portugal während eines Konzerts auf der Bremninale 2018
Bassist der Limboos

Nutze diese Angaben, um Kontakt zur Band aufzunehmen. Frage gezielt, ob Du während ihres Auftritts fotografieren darfst und biete im Gegenzug für die Erlaubnis einige der gemachten Fotos an. Oft freuen sich die Bands über neue Fotos für ihren Social Media Auftritt oder der Band-Website.

Das funktioniert bei kleineren Bands nach meiner Erfahrung meistens ganz gut. Und fragen kostet nichts. Du kannst ja nichts verlieren.

Kameraeinstellungen in der Konzertfotografie

Wenn ich Konzerte fotografiere, schalte ich an meiner Canon EOS 6D Mark II die ISO Automatik ein. Die habe ich allerdings auf ISO 3200 begrenzt.

Neben der ISO Automatik schalte ich die Kamera in die Blendenautomatik, das heißt ich wähle eine Zeit vor, die kurz genug ist, um Verwacklungsunschärfen zu vermeiden. Die Kamera steuert die Blende für die bei der Belichtungsmessung für geeignet empfundene Blende dann automatisch.

Warum ich Automatik-Modi nutze? In der Konzertfotografie muss man schnell sein, Zeit für Kameraeinstellugen hat man eigentlich nicht.

Wenn Du auf Konzerten fotografierst, hast Du keine Zeit. Benutze deshalb die Zeitautomatik und die ISO-Automatik. Click to Tweet

Um Verwacklungsunschärfen möglichst zu vermeiden, gebe ich eine Zeit vor, die meistens zwischen 1/125 und 1/250 liegt. Mit diesen Belichtungszeiten kann ich die Musiker noch scharf abbilden, worauf es hier ankommt. Durch die ISO Automatik sucht sich die Kamera dann selbst eine für die Lichtverhältnisse passende Blende.

Das Rüstzeug für euren Einstieg in die Konzertfotografie habt ihr jetzt. Jetzt müsst ihr nur noch los legen.

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann bewerte ihn doch bitte und hinterlasse mir einen Kommentar.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Share via
0
Ich würde gerne Deine Meinung zu diesem Thema hören. Bitte hinterlasse einen Kommentar.x
Nach oben